DAS ODRADEK-PROJEKT

Artboard zurück

Das Odradek-Projekt ist ein gemeinsames Ausstellungskonzept von Helmut Brandt, Martin Langer und Hyacinta Hovestadt:

Bei gegenseitigen Ausstellungs- und Werkstatt besuchen erkannten Helmut Brandt, Martin Langer und Hyacinta Hovestadt die Ähnlichkeiten ihrer künstlerischen Ansätze und Ikonografien: Spuren und Dinge, welche die Zeit überdauerten, werden für Helmut Brandt, Hyacinta Hovestadt und Martin Langer zu Quellen ihres künstlerischen Schaffens.

Das Odradek-Projekt: Helmut Brandt, Skriptuale Malerei / Hyacinta Hovestadt, "Fragmente", Wellpappe oder Tonziegel / Martin Langer, "Artefakte", Holz Das Odradek-Projekt

Wie Archäologen oder Paläontologen fühlen auch sie sich von den stummen Zeugen einer rätselhaften Vergangenheit angezogen. Doch während jene forschen und das Rätsel lüften wollen, lieben sie die Fülle der Möglichkeiten, welche ein Geheimnis in sich trägt. So spüren sie dieser persönlichen Faszination nach, entwickeln und verwandeln sie in eigene Werke. Die Formensprache vergangener Architektur, die Anmutung überdauerter Gebrauchsgegenstände, die Schönheit einer unbekannten Schrift - Fragmente regen sie an, mit den unterschiedlichsten Materialien wie Wellpappe, Ziegel, Holz, Farbe und Leinwand neue Werke zu bilden, mit eigenen atmosphärischen Stimmungen, assoziativen Räumen, Erinnerungen. Dabei ist die dem Verschlissenen, Vernarbten innewohnende Ästhetik von hoher Bedeutung.

Kafkas Hausvater rätselt über seinen Odradek, was seine Herkunft , was seine Zukunft sei, ob er „eine Art Ziel, eine Art Tätigkeit“ gehabt habe. Ganz ähnlich oszillieren die Werke der Drei. Halb Wiedererkanntes und Vertrautes, halb fremder Zweck, unvollständige Botschaft. Eigenständig sind die künstlerischen Ansätze, denen dieselbe Faszination zugrunde liegt. Das verbindet. So beschlossen Brandt, Langer und Hovestadt ein gemeinsam abgestimmtes Ausstellungsvorhaben zu starten: Das Odradek-Projekt

Ausstellungseröffnung: 14.8.2022, 11 Uhr
Es begrüßt Sie Tanja Gaspers, die Kulturdezernentin der Stadt Troisdorf.
Zur Einführung spricht Dr. Christiane Rath, Kunsthistorikerin.
Musik: Die SubUnternehmer (Detlef Brenken, Flöten & Rainer Weber, Baßklarinette)

Das Odradek-Projekt ist ein gemeinsames Ausstellungskonzept von Helmut Brandt, Martin Langer und Hyacinta Hovestadt:

Bei gegenseitigen Ausstellungs- und Werkstatt besuchen erkannten Helmut Brandt, Martin Langer und Hyacinta Hovestadt die Ähnlichkeiten ihrer künstlerischen Ansätze und Ikonografien: Spuren und Dinge, welche die Zeit überdauerten, werden ...

Weitere Termine

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Ort:

Kunsthaus Troisdorf

Mülheimer Str. 23

53840 Troisdorf

Öffnungszeiten

Sa.: 15 - 18 Uhr, So. 11 - 14 Uhr
sowie zu den Veranstaltungen

Kunsthaus Troisdorf

DAS ODRADEK-PROJEKT

Tags / Schlüsselwörter: Kunst, Malerei, Skulptur

Weitere Termine

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Kunsthaus Troisdorf

Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

14.08.2022 , 18:00 Uhr

DIE SUBUNTERNEHMER

19.08.2022 , 20:00 Uhr

3KLANG+

20.08.2022 , 15:00 Uhr

DAS ODRADEK-PROJEKT

21.08.2022 , 11:00 Uhr

DAS ODRADEK-PROJEKT

26.08.2022 , 20:30 Uhr

OPEN SCENE

27.08.2022 , 15:00 Uhr

DAS ODRADEK-PROJEKT

28.08.2022 , 11:00 Uhr

DAS ODRADEK-PROJEKT

28.08.2022 , 18:00 Uhr

PUTAN CLUB

September

02.09.2022 , 20:00 Uhr

NILS EIKMEIER QUARTETT

Veranstaltungsort

Kunsthaus Troisdorf

Das Kunsthaus Troisdorf versteht sich als Mittelpunkt der freien Kunst- und Musikszene in Troisdorf und Umgebung und bietet auf einer Gesamtfläche von über 1.000 qm mit 9 Künstlerateliers und 3 Musikräumen ausgezeichnete Arbeitsmöglichkeiten für Musiker und Künstler. Mit der Städtischen Galerie im Erdgeschoß bietet das Kunsthaus auf knapp 200 qm erstmals einen exponierten Ausstellungsraum für zeitgenössische bildende Kunst in der Stadt, der gleichzeitig als Konzert- und Veranstaltungssaal dient.

Neben der Verbindung von Atelier-/Studioräumen und einem repräsentativen Aussstellungs- u. Veranstaltungsraum unter einem Dach steht die Kunstvermittlung sowie der Kunstsparten übergreifende Austausch zwischen Künstlern, Musikern und anderen Kulturschaffenden im Mittelpunkt des Hauses. Die Ausstellungen in der Städtischen Galerie des Hauses vermitteln dem interessierten Publikum einen breiten Einblick in anspruchsvolle Positionen der Gegenwartskunst – regional, national als auch international.

Das Kunsthaus Troisdorf steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Schulen, Institutionen, Vereinen und Unternehmen in vielfältiger Weise für Besuche, Führungen und Veranstaltungen offen. Einen besonderen Stellenwert soll dabei die Zusammenarbeit mit den Schulen und die Jugendarbeit haben.

Die Verbindung von Kunst und Wirtschaft und die Kooperation mit den Unternehmen in der Region ist dem Kunsthaus Troisdorf ein zentrales Anliegen. Dazu gehört u. a. die Vermittlung von Kunstprojekten zwischen Künstlern und Unternehmen und die Entwicklung innovativer Förder- und Kooperationskonzepte. Mit Frank Baquet (Fotokunst), Jette Jertz, Marc Kirschvink, Rolf Mallat, Beata Obst, Lena Reifenhäuser, Masoud Sadedin, Mirjam Wingender (Malerei), der Stipendiatin Lena Heeschen, den Bandprojekten Dephaze und Sonic Heads sowie den Einzelmusikern Yavuz Duman und Siavosh Sadedin (Musik) sind 18 Künstler/innen und Musiker in den Ateliers/Studios des Kunsthauses aktiv.

Das Kunsthaus Troisdorf versteht sich als Mittelpunkt der freien Kunst- und Musikszene in Troisdorf und Umgebung und bietet auf einer Gesamtfläche von über 1.000 qm mit 9 Künstlerateliers und 3 Musikräumen ...